DIY Vogelhaus: Kreation und Dekoration

Vogelhäuschen für Mensch und Vogel nutzbar machen. Vögel werden dazu beitragen, die Invasion von Insekten zu bewältigen, was zu subversiven Aktivitäten im Garten und in der Gartenarbeit führt. Laut trockener Statistiken kann die Starbrut in fünf Tagen mehr als 1000 Larven der Maikäfer vernichten und in der Zwischenzeit Schnecken und Raupen fressen. Wenn Kinder in der Familie sind, können Sie mit Hilfe von Vogelhäuschen das Leben ihrer Bewohner beobachten und das Kind mit der Tierwelt vertraut machen. Im Inneren des Vogelhauses sollte es sich für gefiederte Mieter wohlfühlen. Draußen ist es dekoriert, was das Design der Site stilvoll ergänzt. Gefiedert unprätentiös in das "Innere" seines Hauses. Die Hauptsache ist, eine hochwertige "Box" zu haben, und innerhalb der Birdies wird Ordnung nach Ihren Wünschen gebracht. Das Dekor des Vogelhauses fällt außen komplett auf die Schultern der Person. Es sollte nicht zu eingängig sein, da Vögel unauffällige Behausungen bevorzugen. Betrachten Sie eine Reihe von Workshops zum Erstellen von Vogelhäuschen, um sich mit den Besonderheiten ihrer Herstellungs- und Dekorationsoptionen vertraut zu machen.

Materialauswahl

Traditionell wurden Vogelhäuschen aus gewöhnlichem Holz geschlagen. Material vorhanden und einfach zu handhaben. In letzter Zeit sind alle möglichen billigen Imitationen von Holz- und Kunststoffverbindungen aufgetaucht, von denen nicht nur Futterhäuschen, sondern auch Vogelhäuschen gebaut werden. Nicht jedes Material ist für ein Vogelhaus geeignet. Einige werden zu einem schlechten Kälteschutz und einer Quelle schädlicher giftiger Dämpfe, die sowohl die Vogelfamilie als auch alle ihre Nachkommen zerstören können.

Nicht empfohlene Materialien

Plastikbehälter (Flaschen) sowie Tetra Pak-Verpackungen aus Milch oder Saft sind nicht zur Herstellung von Vogelhäuschen geeignet. Sie lassen keine Luft durch und speichern keine Wärme. Das Haus wird "kalt" sein. Plastik kann einen unangenehmen Geruch ausstrahlen, der die menschliche Nase nicht erfasst, aber Vögel fühlen sich gut. Im heißen Sommer setzt Polyvinylchlorid, insbesondere von schlechter Qualität, giftige Substanzen frei, die den Tod von gefiederten Bewohnern des dekorativen Hauses hervorrufen. Durchsichtiger Kunststoff lässt die Sonne strahlen, und die Vögel mögen das überschüssige Licht nicht. Die Tetra-Pak-Beutel sind innen mit Folie bedeckt, die bei hohen Temperaturen die Wärme im Vogelhaus konzentriert. Eine Art "Treibhauseffekt" führt zum Tod der Eiablage.


 

Kunststoff-, Milch- und Pappbehälter eignen sich hervorragend als Feeder: einfach herzustellen und zu verwenden. Vogelhäuschen aus Sperrholz, Faserplatten, Spanplatten, OSB und anderen Materialien auf der Basis von Holzabfällen sind ebenfalls nicht für Vogelhäuschen geeignet. Sie haben eine schlechte Wärmespeicherung. Holzabfälle (normalerweise Sägemehl) werden mit chemischen Verbindungen gepresst und verklebt. Dieser "Kleber" setzt giftige Dämpfe frei. Sperrholz schlechte Töne vermisst. Die Bewohner können nicht rechtzeitig die Annäherung eines Greifvogels oder einer Katze hören.

    

Ornithologen empfehlen

Das beste Material für die Herstellung eines Vogelhauses ist Holz. Experten empfehlen die Verwendung von Nadelbäumen nicht. Mit der Zeit beginnt das Holz Harz zu produzieren. Der Vogel wird darin verschmiert und die Federn werden zusammenkleben. Dies beeinträchtigt die Flugfähigkeit und führt zum Tod. Das optimale Material laut Ornithologen wird Eiche, Birke, Erle, Ahorn oder Espe sein. Die Dicke der Bretter sollte mindestens 2 cm betragen, da das Material sonst nicht die Temperatur liefert, die für die Aufzucht von Küken erforderlich ist. Die Vorderseiten der Bretter sind poliert. Innerhalb der Wand bleibt ohne Behandlung. Es ist für Vögel bequemer, sich entlang einer rauen Oberfläche zu bewegen. Geeignet für die Herstellung von Nistkasten-Quaken. Extreme Bretter - der Abfall verarbeitet nur auf der einen Seite. Auf der anderen Seite bleibt die Rinde. Der Croaker wird für den Bau von provisorischen Zäunen verwendet. Vogelhäuschen werden auch aus ungekerbten Brettern oder Baumstämmen hergestellt.

Das Kürbisvogelhaus wird zu einer originellen Dekoration des Gartens. Gemüse vom Kern gereinigt und getrocknet. Ein Einlass ist in der Vorderwand angebracht. Serve Kürbis Vogelhäuschen 1-2 Jahre. Stellen Sie sie auf Holzregalen auf, die an den Bäumen montiert sind.

Größen und nützliche Richtlinien für die Herstellung

Die optimale Höhe für Vogelhäuschen beträgt 30 cm. Die Breite und Länge des Bodens sollte zwischen 15-20 cm variieren. Kinder werden schwach. Die Vogelfamilie kann kein solches Brutfutter zur Verfügung stellen. Stare werden nicht einmal auf enge „Wohnungen“ achten. Wenn die Bretter dennoch glatt gewählt wurden, dann ist ihre Oberfläche von innen von unten bis zum Eingang zum Eingang gründlich zerkratzt. Der Weg der "Hinweise" hilft den Bewohnern beim Aufstieg. Solche Dimensionen sind optimal für Spatzen und Stare, aber eine andere Vogelfamilie kann im Haus leben. Für Kleiber und große Titten ist die Größe bescheiden. Die Grundfläche beträgt 10 x 10 cm, die Höhe 2,7 bis 2,8 cm und der Durchmesser der Kerbe 4 bis 4,5 cm. Die Abmessungen der Sitzstange und des Visiers bleiben gleich. Für kleine Drosseln oder Fliegenfänger beträgt der Kerbendurchmesser 3 cm, die Grundfläche 8 x 8 cm und die Höhe 25 cm.


 

Stare suchen lieber in der Nähe des Hauses nach Nahrung. Sie ignorieren ihren eigenen Garten. Diese Vögel sind nützlich, wenn sich in der Nähe ein Masterfeld oder eine Weide für Vieh befindet. Stare zerstören bereitwillig Fliegen und Zecken von Haustieren. Kleine Vögel fliegen nicht von zu Hause weg und befassen sich direkt vor Ort mit der Ausrottung von Insekten. Die Sitzstange muss fest sein (Durchmesser mindestens 1 cm). Ihre Länge überschreitet nicht 5 cm. Das Visier ist ein obligatorischer Bestandteil des Vogelhauses. Es schützt die Kerben vor Niederschlag und wird zu einem Hindernis für neugierige Katzen, die die Bewohner der Wohnung am Baum fressen wollen. Das Visier sollte 5 cm überstehen, damit der Nistkasten gut belüftet wird, ist eine freie Luftzirkulation durch die Löcher gewährleistet. Vier sind auf der Unterseite des Hauses und zwei weitere an jeder Wand gebohrt. Der Durchmesser der Löcher beträgt 0,5–0,6 cm. Damit eine Person zum Zwecke der jährlichen Reinigung freien Zugang zum Vogelhaus hat, wird die obere Abdeckung zusammengeklappt. Besuchen Sie das Haus nicht oft. Dies kann die Vögel abschrecken und sie zwingen, nach einem anderen Zufluchtsort zu suchen. Es reicht aus, das Vogelhaus einmal im Jahr zu reinigen.

Lelet machen Runde. Square Eingang kann Vögel schneiden. Große Löcher werden in Vogelhäuschen gemacht. Kleinere Wohnungen sind ein Zeichen für eine Blaumeise.

Meisterkurse: Selber machen

Das beste Material für das Vogelhaus ist Hartholz. Der Baum wird in Form von Brettern, Stämmen und sogar dicken Ästen verwendet. Die letztere Option ist für diejenigen geeignet, die keine Möglichkeit haben, Qualitätsholz zu kaufen. Niedrigere dicke Äste können an starken Bäumen in der Nähe geschnitten werden. Schaden wird es ihnen nicht bringen. Neben den klassischen Vogelhäuschen gibt es Dublyanki, "Schuppen", "Fässer". Bevor sie das Haus zusammenbauen, bereiten sie eine Zeichnung auf Papier vor und bringen eine Markierung mit einem Bleistift auf dem Holz an. Die Messungen werden sorgfältig durchgeführt. Nur mit trockenem Material arbeiten. Rohes Holz bricht und verformt sich. Lassen Sie uns Schritt für Schritt die Algorithmen betrachten, mit denen Sie aus drei Arten von Material Vogelhäuschen mit Ihren eigenen Händen herstellen.

     

Von den Brettern

Bretter schneiden nach dem Umriss auf Papier. Der klassische Nistkasten hat ein Schuppendach. In späteren Versionen begannen sie, einen dreieckigen "Giebel" zu bauen, der mit einem zweistufigen Dach bedeckt war.

Die Arbeit ist in Phasen unterteilt:

  • Schneiden Sie in der Platte, die zur Vorderwand wird, den Einlass durch. Es wird mit einer elektrischen Stichsäge hergestellt und gemustert oder es werden nacheinander kleine Löcher entlang der Kontur eines Kreises gebohrt. Nach dem Ausrichten der Raspel durchführen. Es gibt eine andere "altmodische" Art, einen Meißel und einen Hammer zu verwenden, aber die Arbeit wird länger dauern.
  • Die Platine ist mit den beiden Seiten mit Schrauben verbunden. Es werden auch Nägel verwendet, die jedoch nicht die gleiche Haftfestigkeit aufweisen.
  • Befestigen Sie die letzte Rückwand und ganz am Ende - den Boden.
  • Befestigen Sie das Dach. Für abnehmbare Optionen von innen an der Platine genagelte Hülse. Sie können es nicht setzen und es an das Haus drücken. Das Dach wird mit Schrauben befestigt, die sich dann leicht lösen lassen.

Sie müssen die Bretter so dicht wie möglich machen, damit sich keine Risse bilden. Abstände sind die Folge von minderwertigem Holzschnitt oder Fehlern bei den Berechnungen in der Zeichnung. Die Fugen der Wände werden mit Lehm verstemmt oder gefettet. Es sollte an den Barsch erinnert werden, der am Ende an den bereits vorbereiteten Nistkasten genagelt wird. Der Stock kann durch ein dreieckiges Stück Holz ersetzt werden. Holen Sie sich eine Miniatur-Veranda.

  

Innenwände auf festsitzende Nägel oder Schrauben untersuchen. Scharfe Spitzen können Vögel schneiden. Die Länge der Nägel und Schrauben muss entsprechend der Wandstärke des Vogelhauses gewählt werden.

Aus einem Protokoll

Das Herstellen eines Vogelhauses aus einem Baumstamm (Dump) ist aufwändiger als das Arbeiten mit Brettern:

  • Der Baumstamm wird von Ästen und Ästen befreit. Die Rinde wird nicht entfernt.
  • Von ihm ein Stück der gewünschten Länge abschneiden.
  • Machen Sie im Protokoll Markup. 5 cm treten von einer Kante zurück, dann 20 cm und weitere 5 cm (basierend auf einer Länge von 30 cm).
  • Der untere und obere Teil sind der Boden und das Dach.
  • Mit dem mittleren Teil des Protokolls wird es ziemlich knifflig. Vor dem Sägen den Einlauf herstellen.
  • Das Protokoll ist in drei Teile geschnitten. Weiter arbeiten mit dem Durchschnittsmodul.
  • Der Kern wird sorgfältig abgekratzt. Ein langer Bohrer macht Durchgangslöcher entlang der Kontur des inneren Kreises. Einrückungen entsprechen der Breite der zukünftigen Wände.

  • Mit einer Säge oder Bügelsäge wird der Kern herausgeschnitten und herausgezogen.
  • Die Innenwände werden gereinigt und mit Meißeln egalisiert. Glatte Wände sind nicht erforderlich. Vögel passen "raues Ende".
  • Der Boden und das Dach werden an das mittlere Modul genagelt. Benutze manchmal Kleber. Die Zusammensetzung kann in das Vogelhaus gelangen und es mit unangenehmen Gerüchen einweichen. Es ist besser, Schrauben oder Nägel zu verwenden.

Die obere Abdeckung kann durch ein Brett ersetzt werden, da der „native“ Teil des Protokolls kein Visier hat. Wenn das Dach festgenagelt ist, werden im Voraus Löcher für den Draht gemacht, die das Vogelhaus am Baum befestigen.


    

Aus Ästen

Aus den dicken Ästen entstehen Vogelhäuser, Blockhäuser. Hut klopfte nach den gleichen Grundsätzen wie das Heim für die Menschen, nur nach einem vereinfachten Schema. Die Zweige in ihnen ersetzen die Protokolle:

  • Das Material wird von Ästen befreit und gehobelt. Gebogene Äste für das Vogelhaus passen nicht.
  • Sammeln Sie den Boden, der die erste Reihe bildet - die Krone.
  • An jedem Ast sind spezielle Kerben anzubringen. In den Vertiefungen liegen senkrecht stehende "Stämme".
  • Reihen gleichmäßig bis zum Dach auslegen. Der obere Teil besteht aus Brettern. Damit das Bild der russischen Hütte nicht durch behandeltes Holz verdorben wird, wird das Dach mit einem aus kleinen Stäbchen zusammengesetzten „Besen“ abgedeckt.


Wir dürfen den Eingang nicht vergessen. Das Loch wird in der Bauphase des Vogelhauses gebildet, nachdem die Stücke aus einem Paar "Stämmen" geschnitten wurden. Der Nistkasten aus den Zweigen muss mit Qualität verstemmt werden Es bilden sich Lücken. Durch die Lücken im Haus fallen im Winter Wind und Kälte. Aus flexiblen dünnen Zweigen weben Vogelhäuschen wie Körbe. Manchmal werden Zweige senkrecht gestellt. Elemente müssen zusammenkleben.

Wie zu dekorieren

Es gibt viele Möglichkeiten, Vogelhäuser zu dekorieren. Die einfachste Option ist das Malen. Einige Ornithologen glauben, dass die Farbe für Vögel nicht wichtig ist. Andere sagen, dass Vögel unscheinbarere Behausungen lieben, die sich nicht durch leuchtende Farben auszeichnen. Wenn das Vogelhaus befleckt ist, ist es unmöglich, giftige oder riechende Verbindungen zu wählen. Flache Vögel mit dem "Geruch" werden ignoriert. Farbe malen - eine Frage des menschlichen Geschmacks. Wählen Sie als Sicherheitsnetz neutrale Farben, die das Haus verdecken. Manchmal ist die Oberfläche der Bretter mit Leinöl bedeckt. Nach dem Trocknen schützt die Zusammensetzung das Holz vor Fäulnisprozessen, verleiht einen edlen Glanz und verlängert die Lebensdauer.

   

Die Dekoration des Vogelhauses wird mit Hilfe von Decoupage-Technik (Bildübertragung) aus Weinkorken, Sackleinen, Eierschalen, Streichhölzern, Stoffen und natürlichen Materialien ausgeführt. Sehr beliebter "rustikaler" Stil. Um das Vogelhaus zu dekorieren, benötigen Sie dünne Zweige, deren Sägeschnitte, Stroh, Rinde, kleine Kieselsteine, Zapfen und Moos, die die Lücken abdichten. Diese Materialien schmücken das Äußere des Hauses und befestigen es an den Wänden, dem Dach und den Miniatur-Veranden. Verkehrsglasvogelhäuschen geklebt auf der Fassade. Das Material sorgt zusätzlich für wärmendes Vogelhaus. Korken werden wie Holzscheite in ein Holzhaus gelegt. Für das Dach machen Sie eine besondere Dekoration - Nachahmung Fliesen. Es besteht aus Staus und schneidet sie in Miniaturkreise. Verwenden Sie keine raschelnden und glänzenden Materialien. Das eingängige Dekor wird die Vögel verscheuchen.

Wenn Sie zusätzlich zum Vogelhäuschen einen dekorativen Zaun bauen möchten, ist es besser, Eisstangen zu verwenden. Sie machen auch Gürtelrose. Die abgerundeten Kanten der Stäbchen sind ideal für ein winziges Dach.

  

Wie man hängt

Für das Vogelhaus müssen Sie den richtigen Ort wählen. Platziere das Vogelhaus in den Tiefen des Gartens. Die Bewohner schätzen Bequemlichkeit und Sicherheit. Der optimale Abstand zum Boden - 3-5 m. Predator schwer zu erreichen. Ein Mann, der die Leiter benutzt, bekommt ein Haus zum Putzen. Um die Vögel vor den Angriffen von Katzen zu schützen, wählen Sie einen Platz auf dem "nackten" Stamm. Herum räumen die Äste. Gemäß ihnen werden Haustiere in der Lage sein, sich dem Eingang zu nähern. Vogelhäuschen hängen senkrecht oder nach vorne geneigt. Vögel klettern bequem über die Mauer zum Eingang. Ein Zurückkippen des Vogelhauses ist unerwünscht. Im Haus fällt Niederschlag. Es ist nicht empfehlenswert, Vogelhäuschen an Orten aufzuhängen, an denen Zugluft herrscht oder die nicht vor Sonnenstrahlen geschützt sind. Vögel brauchen Frieden. Wenn im Garten mehrere Vogelhäuschen installiert sind, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 50 cm betragen. Die Vogelfamilien freuen sich nicht über die räumliche Nähe. Vogelhaus an einen Stock genagelt. Die Stange wird mit einem Seil oder Draht an einen Baumstamm gebunden. Darunter Stoff oder Sackleinen einschließen. Dann kracht das Seil nicht in die Rinde und schadet dem Baum nicht. Die Stange ist fest befestigt, damit das Haus nicht im Wind schwankt.

Obwohl die Wohnung ein Vogelhaus genannt wird, können verschiedene Vogelfamilien darin leben: Meisen, Spatzen, Kleiber, Spechte und Swifts. Viele suchen Anfang Februar Nistplätze. Hängen Sie ein brandneues Haus am Ende des Winters besser auf. Kleine Vögel kommen von März bis April an. Vogelhäuschen schmücken die Gärten und Wände der Häuser. Nicht alle Vögel wählen einen Nistplatz in unmittelbarer Nähe der menschlichen Behausung. Wenn Sie einen Vogelhäuschen mit Vogelspezialitäten in der Nähe platzieren, steigt die Versuchung. Für viele Vögel ist der Winter eine schwierige Zeit, wenn sie an Hunger sterben. Nachdem sie den Vögeln Unterkunft gegeben haben, müssen sie auch gutes Futter zur Verfügung stellen. Im Sommer werden sie für das Vergnügen danken und die Stelle von Schädlingen räumen.


  

Pflege eines Nistkastens

Einige Vögel können im Sommer zwei oder drei Bruten züchten. Bei jeder neuen Eiablage nisten sie wieder ein. Dadurch sieht der Nistkasten von außen neu aus und ist innen mit Stroh, Zweigen und Federn verstopft. Vögel räumen nicht hinter sich her. Sie setzen sich nicht wieder in schmutzigen Wohnungen ab.

Jedes Jahr im zeitigen Frühjahr reinigen die Vogelhäuschen:

  • Nehmen Sie den Deckel ab und entfernen Sie Federn aus dem Haus, Speisereste und andere Rückstände. Die Anreicherung dieser Produkte führt zur Vermehrung von Parasiten.
  • Desinfizieren Sie das Haus. Verbrüht mit kochendem Wasser oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat.
  • Vogelhaus gründlich trocknen.

Das Abdecken des Bodens mit Stroh oder Zweigen wird nicht empfohlen. Das Haus innerhalb der Vögel zu bauen, wird sich selbst überlassen. Sie haben ihre eigenen Vorstellungen von der optimalen "Einrichtung". Es ist zulässig, den Boden leicht mit Sägemehl zu bestäuben.

Fazit

Die ersten Vogelhäuser entstanden vor vielen Jahrhunderten im alten Indien. Material ungewöhnlich verwendet - Flaschenkürbisse. Sie nahmen den Kern des Gemüses heraus, bedeckten ihn mit einem Deckel und schnitten durch das Hahnloch. In den Häusern siedelten sich Vogelgassen (Heuschreckenstare) an. Der Kürbis wird regelmäßig frisch gewechselt. In der Alten Welt wurden klassische Holzhäuser gebaut. Die Europäer verfolgten andere Ziele. Sie zähmten die Vögel, hielten sie, sammelten Eier oder fischten für die letzte Reise in die Küche. Kleine Vögel in Europa galten als Delikatesse. Sogar die Reichen verachteten es nicht, ein seltenes Gericht zu kosten. In Russland liebten die Vögel. Sie galten als gute Herolde. Niemand versuchte, das Leben der Vögel in Angriff zu nehmen, aber sie hatten es nicht eilig, Häuser zu bauen. Diese Praxis trat gegen Ende des 17. Jahrhunderts auf. Die ersten Vogelhäuschen bestanden aus Birkenrinde. Fastenhäuser wurden zu Kunstwerken. In der Technik der Holzschnitzerei wurden sie mit menschlichen Figuren, Tieren, Veranden, Zäunen und sogar Töpfen auf dem Zaun verziert. Die Bewohner der Häuser brauchten keine Dekoration. Sie begeisterten die Menschen mit morgendlichem Singen. Stare sind wunderbare Nachahmer. Ihr Gesang besteht aus melodischen Rouladen, Geschwätz und klingt wie ein krächzender Frosch. Stare können sogar die menschliche Sprache imitieren. Dazu muss ein Vogel viel tun.

Sehen Sie sich das Video an: Buntes Vogelhaus selber bauen: Die Bauanleitung (Oktober 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar